Ich will wissen, wie es geht, wohin das Leben dich führt.
will nicht nur hören, was du hast, sondern was dich berührt.
»Sie weiß nicht, wohin sie sich wenden soll, an die Laternen ... Sie läuft, so schnell sie kann, versucht in die Gassen zu kommen, wo es ruhiger ist. Sie keucht. Sie ist schon lange nicht mehr gerannt, eine Aristokratin, die daran gewöhnt ist, mit gemessenen Schritten zu gehen, wenn sie geht – meistens wird sie gefahren.«

Kontakt Abonnieren




http://myblog.de/phantomtanz


layout von julia*

Wir bleiben TROY



Hallo meine Lieben,
es ist sehr sehr sehr viel passiert seit ich das letzte Mal geschrieben habe. Ein Jahr nachdem das mit Lukas vorbei war, bin ich nun mit Jonas zusammengekommen. Er ist lieb, toll, passt auf mich auf. Manchmal weiß ich garnicht, was ich an ihm habe. Er macht mich glücklich. Und Glücklichsein macht mich auch irgendwie dick. Ich habe zugenommen. Und das muss sich ändern. Das Glücklichsein natürlich nicht. Aber ich fühle mich momentan einfach nicht mehr wohl. Habe vor einem Jahr noch 54 kg gewogen und nun 60 oder so. Ich habe keine Waage, aber ich sehe Bilder von mir und denke: Das bin ich nicht. Ich weiß, dass 60kg nicht furchtbar viel sind. Aber ich hasse diese "6". Ich will die "5" und mindestens wieder 56 kg wiegen. Ich hoffe, meine Brüste, die in den letzten Monaten (nicht weil ich zugenommen habe, sondern wegen der Hormone) um 1-2 Nummern größer geworden sind, schrumpfen nicht wieder.
Ich möchte erstmal versuchen, morgens etwas zu essen, einen Cerealienjoghurt, um den Stoffwechsel anzuregen. Dann mittags ein bisschen, hauptsache nicht satt werden. Und abends auch eher Gemüse und Obst.
Ich möchte wieder disziplinierter werden. Ich habe angefangen Essen zu lieben, was gut ist, weil Essen gut ist, aber ich möchte nicht für den kurzen Moment schwach werden und mich dann den nächsten Tag furchtbar ärgern.



Eure Sofia, ich hoffe, ihr lest ein Eintrag und meldet euch mal
28.11.10 20:57


Werbung


The Funeral.



Er will mich nicht mehr. Nie wieder. Wenn er allein schon darauf kommt, den Kontakt mit mir abzubrechen, dann will ich ihn auch nicht mehr. Ich brauche Wodka und Zigaretten. Er dachte er verkraftet das. Und dann habe ich mit Tim geschlafen. Und verkraftet hat er es aber nicht. Ich merke erst jetzt, wie verloren ich ohne ihn bin. Schlussmachen? Easy! Nie wieder sehen, hören, fühlen? Wie soll ich das aushalten. Und haltet verdammt nochmal alle die Klappe und sagt, ich schaff das schon oder es gäbe Kerle wie Sand am Meer. Weil er einfach anders war/ist. Anders als meine anderen Beziehungen. Was, wenn man jemanden findet, den man liebt, der zum besten Freund wird und mit dem man sich vorstellen könnte, sein halbes Leben zu verbringen? Scheiße, Sofia, ne?

Auch wenn ihr denkt, ihr blickt durch diese Situation, allein wenn ihr den Eintrag lest - ich garantiere euch: das tut ihr nicht mal annähernd. Ihr wollt nicht wissen, was hier abgeht.

14.6.09 21:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de